Drei Denkmale im Kirchgarten

erinnern an drei Kriege und das Leid, das diese Kriege den Menschen in Erzhausen gebracht haben

QR 3

Schon 1955 regte die VdK-Ortsgruppe in Person ihres Vorsitzenden Alfred Grabau bei der Gemeinde an, „auch in der Gemeinde Erzhausen eine würdige Mahnstätte für die Toten der Kriege, der politischen und rassischen Verfolgung und der Heimatvertreibung (zu schaffen)“. Bürgermeister Heinrich Lotz berichtete in seiner Antwort, die Gemeindevertretung habe sich mit der Sache befasst und beschlossen, ein Mahnmal zu errichten. Doch obwohl sich auch in den beiden folgenden Jahren VdK und Gemeinde über die Vorgehensweise austauschten, kam es nicht zur Realisierung des Vorhabens.

 

 

29.04.2024

© 2024 - Ortskundlicher Arbeitskreis, Erzhausen 
 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.