Museum Erzhausen, Dorfmuseum

Das DorfMuseum Erzhausen

 Mach eine Zeitreise in die Vergangenheit der Erzhäuser.

Erbaut wurde die Schillerschule im Jahre 1863.  1904 fand die Erweiterung des Gebäudes statt. 
Als Baumaterial fand überwiegend der sogenannte „Raue Stein“ („Langener Sandstein“) Verwendung. 
An der Nordfassade befindet sich heute eine Plakette mit Informationen über die Geschichte der „Schillerschule“.

In dem Gebäude der Lessingschule war zunächst die „Volksschule Erzhausen“ (heute „Lessingschule“) untergebracht.  Nach Fertigstellung der Schulneubauten wurde das alte Gebäude von der „Lessingschule“ nicht mehr gebraucht. Das Dorfmuseum Erzhausen hat sich ab etwa 1988 im unteren Schulsaal der Schillerschule entwickelt.  Heute befindet es sich  im Obergeschoss der „Schillerschule“ (auch: „Alte Schillerschule“). Seither beherbergt das Gebäude das Dorfmuseum und im Erdgeschoss das „Jugendzentrum Erzhausen“. 

Unser Museum zeigt Exponate zur Kultur- und Sozialgeschichte der Gemeinde; sie dokumentieren anschaulich die früheren Lebensverhältnisse in Erzhausen. Das Dorfmuseum ist eingebunden in den Schulcampus von Erzhausen. Neben Sonderausstellungen sind, nach Vereinbarung, Führungen und Museumspädagogik für Kinder möglich. Das Museum wird geführt vom ortskundlichen Arbeitskreis Erzhausen. 

Der Ortskundliche Arbeitskreis, eine Gruppe engagierter Alt- und Neubürger, hat sich das Ziel gesetzt die Erinnerung an die Vergangenheit und Altes zu erhalten - denn die Wertschätzung der Gegenwart und die Gestaltung der Zukunft brauchen die Rückschau auf die Vergangenheit.

Die Schausammlung des Museums umfasst überwiegend Exponate der letzten zwei Jahrhunderte. Ausgestellt werden bäuerliche Gerätschaften, Hausrat, Spielzeug, alte Musikinstrumente, Landkarten, Baupläne und eine Sammlung alter Fotografien und Postkarten.

Auf dem Rundgang durch das Museum erhält man einen Einblick in eine antike Apotheke, eine traditionelle Bäckerei und Metzgerei, Schuhmacherwerkstatt, landwirtschaftliche Geräte sowie technische Geräte aus der Vergangenheit und sehr vieles mehr.

Es findet sich eine spannende und interessante Dauerausstellungen mit Gegenständen zum Anfassen und Ausprobieren. 

Auf Wunsch werden in diesen charmanten Räumen Getränke wie Wasser und Kaffee gereicht. 

Unser Dorfmuseum macht die Erinnerung an die "nicht immer gute alte Zeit" für Kinder, Jugendliche und Erwachsene „begreifbar“. 

Das Museum ist regelmäßig auch Lernort für Schulklassen. An Aktionstagen wird es, zusammen mit einem Markt der Hobbykünstler, geöffnet.

Das Fotoarchiv verfügt inzwischen über mehr als 1000 Repros von alten Fotos und Postkarten. 
Die Konfirmandendokumentation umfasst mittlerweile Fotos und Namen der Konfirmandenjahrgänge seit 1900.

Das Museums Team

Jörg Dohn | Hans Schmidt | Brigitte Weber | Georg Weber | Klaus Becker | Werner Schmidt | Heide Lindner | Dieter Köhres | Christina Seibold | Stefan Seibold

sowie

Dorothea Krüger | Helmuth Köhres | Roland Werkmann uvm.

 

© 2024 - Ortskundlicher Arbeitskreis, Erzhausen 
 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.